It´s Dirndl Time! <3

Lang oder kurz, festlich oder leger, traditionell oder ausgefallen: Dirndl gibt es in allen Farben und Variationen. Zur Wies’n, wie waschechte Münchner das Oktoberfest nennen, geht man natürlich in Dirndl und Lederhose, eine Tradition die ich sehr begrüße.

img_3042

Ich Liebe Trachtenmode und kann nicht genug davon haben -und das als nicht Münchenerin! 😉 Meine Liebe zur Tracht habe ich zu einem meiner liebsten Hobbys gemacht -seit ein paar Jahren entwerfe und nähe ich meine Dirndl selber. ❤

In meinen kleinen Hobbyraum entstehen Jahr für Jahr zauberhafte Dirndl 

So entstehen in meinen kleinen Hobbyzimmer ca. 7 neue Dirndl pro Jahr, fast alle für den Eigenbedarf, wobei ich auch gerne die eine oder andere Freundin mit einer neuen Tracht ausstatte. 🙂

img_1485

img_1103

img_1486

Da ich in München lebe trage ich Trachtenmode übrigens auch viel unter dem Jahr, zum sonntäglichen Ausflugen zum Tegernsee oder nach Kitzbühel, einen Biergartenbesuch, besonderen Anlässen, insbesondere Traditionellen Hochzeiten und natürlich auch während der Wies´n.

img_0638Hier im Seidendirndl von Sportalm in wunderschönen Kitzbühel

Denn nichts passt besser zum Oktoberfest als verspielte Muster, klassische Dirndlfarben und ein geschnürtes Mieder.

img_5638

Ich finde ein Dirndl ist einfach der perfekte Dress. Es zaubert zierlichen Frauen eine hübsche Oberweite und verpackt auch Plus-Size-Silhouetten perfekt.

Spaziergang im Schlosspark im selbstgenähten Seidendirndl

Da man beim Tracht tragen allerdings auch son einiges falsch machen kann, wurde mir in den letzten Tagen während meiner Wies´n Besuche deutlich. Drum kommen heute von mir meine persönlichen Dirndl Styling Tipps für ein perfektes Dirndl Outfit und natürlich auch alle No-Go´s! Auch die Herren, Pardon Buan, nehme ich mir vor! Auf geht´s! 😀

img_0488Dirndl zum Oktoberfest -das muss sein! 🙂

Das richtige Dirndl

Dirndl gibt es inzwischen wie Sand am Meer -in allen möglichen Farben und Längen, wobei es noch vor wenigen Jahren überhaupt nicht en Vouge war Tracht auf dem Oktoberfest zu tragen, das hat sich inzwischen grundlegend verändert. Das gute daran, egal welcher Figurtyp ihr seid ein Dirndl besticht durch seine Schnitt –und Passform, die allen Frauen schmeichelt. Denn es verschafft uns die Sanduhr-Silhouette, die sich jede Frau wünscht. Zudem wird die Oberweite gepusht, die Taille betont und der Po in Szene gesetzt. 🙂

Einige Sachen sollte man bei der Dirndlwahl allerdings beachten:

Das Material:

Auf dem Oktoberfest geht es zünftig zu und ein Wies´n Besuch ist eine feuchtfröhliche Angelegenheit, wenn die Bedienung zehn Krüge gleichzeitig auf den Tisch knallt, schwappt die ein oder andere Maß auch gerne mal über den Rand. Bei der Dirndlwahl unbedingt darauf achten, dass sich das Dirndl gut reinigen lässt.

img_1702Ein robustes Baumwolldirndl hält dem bunten Treiben auf der Wies´n stand! 😉

Auf empfindliche Materialien sollte lieber verzichtet werden. Am besten eignen sich Baumwollstoffe und Leinen, die lassen sich auch gut zuhause in der Waschmaschine reinigen und müssen nicht unbedingt jedes Mal in die Reinigung. Wer es ein bisschen edler möchte, kann auch zu Seidenmaterialien greifen, hier aber unbedingt beim Waschen die Pflegehinweise beachten.

img_5902Hier mit Schatzi und selbstgenähten Seidendirndl 🙂

Die Passform:

Das wichtigste beim Dirndl, es sollte sich wie eine zweite Haut anfühlen. Am Oberkörper und der Taille muss es eng sitzen und für den nötigen Halt sorgen. Auf gutes Tragekomfort achten, aber das Mieder darf weder zu klein, noch zu groß sein -es darf keine Falten bilden und die Träger sollten nicht abstehen. Der Rock dagegen sollte möglichst weit ausgestellt und schwingend sein.

img_1652Hier mein neustes selbstgenähtes Dirndl, ich habe es erst vor wenigen Tagen fertiggestellt

Die Länge:

Bei der Länge des Dirndls hat sich in den letzten Jahren viel getan. Gab es einst nur knöchellange Kleider, so darf es jetzt auch gerne etwas kürzer sein aber Achtung : ein Dirndl sollte mindestens knielang sein! Eine alte Faustregel besagt: der Saum gehört einen Maßkrug-breit über den Boden. So schützt man sich auch beim Schunkeln auf der Bierbank vor unliebsamen Blicken unter den Rock und zeigt dennoch ein wenig Haut. Mit einem Midi-Dirndl ist man immer gut beraten, sie enden für gewöhnlich knapp unterm Knie und legen somit den Fokus auf die Waden. Den Fokus auf die Beine kann man auch lenken indem man aufregende Strümpfe oder einen Unterrock (bitte nicht diese übertriebenen Petticoats!) anzieht, dessen Spitze etwas hervorblitzt.

img_3098Ein hübscher Strumpf oder ein Unterrock mit Spitzenborte betonen die Beine und machen den Dirndlook aufregender 😉

Der Klassiker Maxi Dirndl, der bis zu den Knöcheln reicht, wird nicht nur von älteren Damen getragen. Auch junge Frauen können mit einem langen Dirndl im Handumdrehen einen coolen Look zaubern. Mit einer frischen Farbe, einer pfiffigen Schürze und einer feschen Dirndlbluse zaubert man einen coolen Wies´n Look und ein hochwertiges Maxi Dirndl ist immer eine gute Investition, den man kann es zu vielen Anlässen tragen.

img_5878

img_5881Flanieren auf der Maximilianstraße im selbstgenähten Maxi-Dirndl

Absolutes No Go!!!: Verzichtet unbedingt auf viel zu kurze Dirndl, ein Mini-Dirndl lass ich vielleicht noch bei einem schlanken, jungen Madel gelten. Wer aber älter als 18 ist und viel Oberweite UND viel Bein zeigt wirkt schnell etwas billig!

Die Farbe:

Bei Farbe ist alles erlaubt was gefällt! Ob lila, türkis oder pink – wählt die Farbe, die euch gut steht und in der ihr euch wohl fühlt. Rot, dunkelgrün, blau und ein zartes rosa sind die traditionellen Farben. Modernere Dirndl gibt es auch in knalligen Farben, trendigen Pastell- und Nudefarben oder edlen Gold -und Silbertönen. Auch mit traditionellen Mustern wie Vichikaro, Streublumen, Edelweiß oder Hirschmotiven macht man nichts falsch.

img_1708

Dirndl darf auch knallig sein: hier mein erstes selbstgenähtes Dirndl im giftgrün und pink

Momentan besinnen sich die Designer wieder auf die traditionellen Farben und Schnitte zurück. Während die Dirndl der vergangenen Jahre häufig pompös glitzerten und glänzten, ist nun Zurückhaltung geboten -klassisch, dezent, reduziert in allen Schattierungen von rot, grün und blau zeigt sich die aktuelle Dirndlmode.

img_1543Der neuste Zugang aus meinem kleinen Atelier: hier habe ich auf einen traditionellen Schnitt und Farbe gesetzt 

Die Bluse

Eine Bluse unterm Dirndl ist ein fester Bestandteil des Dirndls und damit PFLICHT! Achtung ein T-Shirt ersetzt keine Bluse! (leider alles schon gesehen!)

Traditionell trägt man zum Dirndl weiße Blusen. Die sehen einfach am besten aus und bringen die farbenfrohen Dirndl richtig zum Strahlen. Neben den weißen Blusen sieht man aber zunehmend noch Varianten in allen möglichen Farben.

img_1720

Hier sage ich „entweder oder“ -bei farbenfrohen und auffälligen Dirndl, sollte man sich bei der Bluse eher zurückhalten, fällt das Dirndl hingegen schlicht aus, darf die Bluse ruhig ein wenig auffälliger sein.

img_3177Bluse unterm Dirndl ist ein Muss!

Beim Schnitt der DirndlBluse kommt es aber ganz aufs persönliche Wohlgefühl an -eigentlich zeigt auf der Wies´n Frau stolz und gerne was sie hat, doch auch hochgeschlossene Dirndl-Blusen sind grad Mega im Trend und können durchaus auch entzücken!

Die Schürze

Ob unifarben, wild gemustert, aus zarter Spitze oder kariert -auch bei der Wahl der Schürze bleiben alle Wünsche offen, das einzige worauf man achten muss ist, dass die Schürze auf keinen Fall länger sein darf als der Dirndlrock.

img_1728

Aber noch wichtiger ist es –wohin gehört die Schleife? Für eingefleischte Wies´n-Fans wie mich ist es kein Problem, bei Neulingen immer wieder eine Herausforderung auf welcher Seite die Schurze nun gebunden wird!

img_5652

Als Eselsbrücke könnt ihr euch zwei Sprichwörter merken:
„Schleife links, Glück bringts“ – bedeutet also: ledig und noch zu haben
„Schleife rechts ist für Burschen auf der Jagd schlecht“ -Frauen die die Schleife rechts binden sind also vergeben oder verheiratet.
Eine mittig gebundene Schleife bedeutet der Tradition nach, dass man noch Jungfrau ist. (Ob man das aber Preis geben möchte?) Heutzutage wird das aber auch als „unschlüssig“ interpretiert. Hinten gebundene Schleife bedeutet der Tradition nach, dass man verwitwet ist.

Absolutes No Go!!!: Ein Dirndl kauft man nicht im Faschingsbedarf oder an einem der zahlreichen Stände am Hauptbahnhof. NEIN! Wirklich nicht!!! In manch einer der Karnevalshochburgen mag „Dirndl“ ein beliebtes Kostüm sein -und sieht dann auch so aus! Egal aus welchen Teil der Republik ihr ins schöne München anreist, bitte kommt nicht auf die Idee, diese Kostümierung auf der Wies´n zu tragen. Immer wieder muss ich entsetzt staunen was so in den Bierzelten rumläuft: zu kurz, zu eng, zu viel Spitze, Strass, Neonfarben, Federn, Tüll, billige Stoffe, Blümchen und diese unsäglichen Landhaus-Zweiteiler in Beige und schwarz die eher an einem Mittelaltermarkt erinnern.

DON´T! So bitte NICHT auf die Wies´n kommen!!!!

Billig- oder -noch schlimmer!- Lack-Dirndl sehen meist auch so trashig aus wie sie klingen. Mit Tradition hat diese Verkleidung wenig zu tun, mit Mode noch weniger -das sieht eher nach der Hauptdarstellerin in „unter dem Dirndl wird gejodelt“ aus -also bitte verschont uns mit diesen Billig-China-Dirndl! Denn eins muss gesagt werden: ein schönes Dirndl muss nicht unbedingt teuer sein. Auch die günstigeren Varianten überzeugen durchaus in punkto Aussehen und Tragekomfort und außerdem sind unsere Münchener Second-Hand-Läden voll, toller traditioneller Waschdirndls und für kleines Geld kann man sich ein komplettes Wies´n Set auch in einen der zahlreichen Trachtenverleihe leihen!

Absolutes No Go!!!: Als Frau trägt man im Gegenzug keine Lederhose! Schon gar nicht Hotpantslänge in Pink oder Hellblau. Und auch nicht die Jeansvarianten mit aufgedrückten Lederhosen Motiv. Was soll das denn? Das sieht doch völlig albern aus!

DON´T! Bedauerlicherweise setzt die Promiwelt hier schreckliche Wies´n Trends! Hilfeeee!!!!

Das Dekolleté:

Wie tief das Dirndl ausgeschnitten sein soll ist Geschmackssache. Tiefe Einblicke sind erlaubt und erwünscht!

bildschirmfoto-2016-09-30-um-12-16-44
Damit das „Holz vor der Hüttn“ auch gut in Szene gesetzt wird, habe ich ein paar Tipps für euch:

  • Investiert unbedingt in einen gut sitzenden Push-up BH! Passender Dirndl-BH sorgt für das nötige Volumen so wird alles ins rechte Licht gerückt. Jeder Trachtenladen bietet auch Dirndl-BH´s an aber auch in den meisten Kaufhäusern und Lingerien findet ihr zur Wies´n Zeit ein umfangreiches Angebot.
  • Perlenbesatz, Rüschen und Bling-Bling lassen den Ausschnitt üppiger wirken. Ist euer Dirndl eher schlicht, so setzt auf eine hübsche Dirndl-Bluse mit auffälligen Rüschen und Verzierungen.

img_0411Rüschen und Verzierungen am Dirndl und der Bluse lassen den Ausschnitt optisch größer wirken 

  • Auch mit Contouring lässt sich ein wenig schummeln. Einfach mit etwas Bronze-Puder und Highlighter die Konturen des Dekolletés definieren.
  • Und immer schön die Brust raus, Schultern zurück und gerader Rücken! Auf eine Aufrechte Haltung sollte eh immer geachtet werden!

Die Schuhe:

Zugegeben zu einem Dirndl passen etliche Schuhvarianten. Boots, Stiefeletten, Slippers, Pumps oder einfache Ballerinas.

img_1713

Ich richte meine Wahl stets auf das anstehende Programm aus -für eine gemütliche Mass im Biergarten schauen hohe Pumps ziemlich schick aus (der Absatz dabei sollte weder zu hoch noch zu dünn sein!), für die Wiesn-Gaudi im Festzelt sind hohe Schuhe allerdings eher hinderlich. Bei der Farbwahl greife ich entweder zur Farbe passend zum Dirndl (falls mein Schuhschrank es her gibt) oder einfach zu Beige -klassisches Beige passt immer und sieht viel harmonischer aus als Schwarz.

Absolutes No Go!!!: jegliche Arten offener Schuhe und Sneakers sind ein klares No Go auf dem Oktoberfest und in manchen Zelten sind Sneakers sogar unerwünscht!

Tipp: richte ich mich auf einen langen Wies´n Tag ein, habe ich stets ein Ersatzpaar Ballerinas mit in der Handtasche! Spätestens auf dem Heimweg (ein Taxi zu bekommen während der Wies´n ist beinahe undenkbar) sind meine Füße sehr Dankbar dafür! 🙂

Die Tasche:

Ein gutes Dirndl besitzt eine eingenähte Rocktasche, der Platz reicht aber meist nur für´s Handy, Schlüssel und ein wenig Bargeld aber oftmals nicht für alle die wichtigen Sachen die Frau nun mal braucht. 😉 Als Dirndltaschen eignen sich schlichte Umhängetaschen.

img_3044Hier mit einer Umhängetasche aus robusten Filz passend zum Dirndl

Aufgrund der neuen Sicherheitsmaßnahmen die dieses Jahr eingeführt worden sind, darf man Rücksäcke und große Taschen nicht mitführen. Ich wähle immer eine mittelgroße Umhänge- oder Hänkeltasche in der eine Strickjacke und Ballerinas (siehe Tipp: Schuhe) für den Heimweg und die obligatorischen gebraten Mandeln, glasierten Äpfel und das -in meinem Fall für Hund Wilson -an der Schießbude geschossene Kuscheltier problemlos Platz finden. Schlüssel, Handy, Geld trage ich immer am Körper -Sicher ist Sicher!

 

Die Jacke:

Speis’, Trank, Musi und G’spusi sorgen dafür, dass es im Zelt heiß zugeht. Aber spätestens wenn die Zelte schließen und die Sause ein Ende findet, ist es draußen oft schon erstaunlich kühl also unbedingt eine Strickjacke für den obligatorischen Wienbummel nach dem Bierzelt und dem Heimweg einpacken!

img_1735Strickjacke ist immer eine gute Wahl!

Führt mich mein Weg zum Wein- oder Käferzelt wähle ich häufig einen noblen Trachtenblazer…

img_1746Ein Gehrock oder ein Trachtenblazer sind etwas schicker

…geht es zünftiger zum feiern im eins der großen Bierzelte so greife ich zum kuscheligen Strickjanker, geht es nur zum Bummeln über die Festagswiese kommt ein Trachten Cape -eine Art Poncho, gegen die kühle Brise mit.

Auch ein Cape wärmt und ist eine schöne Alternative zur Strickjacke

Die Accessoires:

Eigentlich ist, vor allem ein aufwendig verziertes Dirndl, schon Schmuck genug, bei Accessoires sollte man sich dann eher etwas zurück halten, das Outfit also bitte nicht mit zu vielen Accessoires, Kitsch und Glitzerzeugs überladen.

img_1752Statt Kette kann man auch ein hübsches Charivari ans Dirndl hängen

Ich trage am Liebsten ein witziges Paar Ohringe in Herzl´, Brez´n oder Hirsh- Form, ein schlichtes Armband (mein Favorit -mein heißbeliebtes „Return to Tiffany“ Armband -Herz Anhänger passen zum Dirndl immer!) und gerne auch einen Statementring.

img_1762Zum Dirndl sieht schlichter Schmuck in Herzform super schön aus

Achtung bei der Wahl von zu großen Ketten -die lenken nur den Blick vom schönen Dekolleté die ein Dirndl nun mal zaubert ab. Ein Beliebtes Wies´n Accessoires und ein hübsches Mitbringsel sind die mit Namen und lustigen Sprüchen versehene Holzklammern die sich auch Wunderbar zum flirten und anbandeln eignen. 😉

img_1747

Die schönsten findet man übrigens am Stand im Schützenfestzelt und auf Wunsch wird der Name oder der Spruch in Sekundenschnelle eingebrannt.

img_1651

Die Frisur:

Ich persönlich liebe ja Zöpfe und Flechtfrisuren in allen Varianten! ❤ Egal ob Bauern-, Fischgräten-, oder französche Zöpfe, geflochtene Haare gehören für mich aufs Oktoberfest wie das Dirndl. Traditionelle Hüte mit Federschmuck gehen aber auch immer.

img_1756

Momentan sind auch üppiger Blumenhaarschmuck und Flechtfrisuren im Milchmädchen-Look total angesagt -und soooooooo romantisch! Love it! ❤

img_1640Blumenkränze im Haar sehen super romantisch aus ❤

Wer nicht so geübt im flechten ist kann auch ein fertig geflochtenes Haarband kaufen -gibt´s inzwischen in jedem Drogeriemarkt und in allen möglichen Haarfarben.

img_1751

Das Make-Up:

Was das Make-Up betrifft mag ich´s am liebsten recht schlicht und reduziert. Nach dem Prinzip von „Le no Make-Up“ trage ich eine gute, perfekt auf die Haut abgestimmte Fundation auf. Die Augen betone ich nur leicht in zarten Rose- oder Nude-Ton. Die Lippen dürfen dann etwas kräftiger betont werden, wobei ih am liebsten zu schimmernden Lipgloss greife. Ein Muss bei meinem Dirndl Make-Up sind rosa Bäckchen, also kommt auch etwas Rouge zum Einsatz und die Nägel passe ich farblich gern meinem Dirdnl oder der Schürze an.

img_1764Nagellack passe ich gerne zu der Dirndlfarbe an 

 

Extra Tipp: Und noch ein Tipp für die passionierten Wiesen Gängerinen: Mit neuen Accessoires, Dirndlblusen oder Schürzen verpasst du deinem Dirndl-Outfit einen völlig neuen Look.

Ein Dirndl -verschiedene Looks

„Zu jedem Dirndl drei Schürzen und zwei Dirndlblusen“ heißt es im Fachkreisen und erweckt den Eindruck, als ob dein Schrank gut gefüllt ist mit vielen Dirndl sei.

img_1721

img_1726Ein Ensemble an verschiedenen Dirndlblusen und Schürzen zaubert im Handumdrehen neue Looks

Eine Schürze und eine Dirndlbluse, die sich farblich und im Material von der alten unterscheiden, zaubern im Handumdrehen einen völlig neuen Look und du wirst bestimmt noch beim zweiten oder dritten Wiesn-Besuch auf dein „neues“ Dirndl angesprochen.

Und für die Herrenwelt?

Auch da habe ich so einige Modesünden gesichtet! Mit T-Shirt und Jeans ins Käferzelt zu gehen, ist in etwa so wie in der Badehose bei einer Chanel-Show aufzulaufen -völlig daneben!
Die Buan kommen bitte in a fesche Lederhose. Eine Lederhose sollte auch bitte aus Leder sein! In Baumwolle oder Jeans sieht sie einfach absolut faschingstauglich aus! Bei der Lederhose gilt: je weicher das Leder, desto teurer aber das Tolle daran: Sie wird jedes Jahr, mit jedem Spritzer Bier nur noch schöner. 😉

img_3029

Dazu kombiniert man Trachtenhemd -entweder kariert oder weiß (nein, nicht einfarbig, auch kein T-shirt oder Polo Hemd) zum Hemd kombiniert man im besten Fall eine Samtweste, Kniestrümpfe, Haferlschuhe und bei frostigen Temperaturen einen Janker.
Absolutes No Go!!!!: T-Shirts mit aufgedruckten Lederhosen gehen auf gar keinen Fall! Ebenso wenig Seppelhüte aus grauem Filz, Filzfässer oder Löwen auf dem Kopf die man an allen Souvenirständen sieht (wer hat das Zeug bloß nur erfunden und warum?!)

DON´T! Bitte so NICHT zur Wies´n kommen!

Ich hoffe dass euch mein kleiner Beitrag gefallen hat. Ich schlüpfe gleich in eins meiner Kreationen und stürze mich ins letzte Wies´n Wochenende! Kommt ihr mit?!  🙂

img_5800

Servus,

Eure Magdalena


2 Gedanken zu “It´s Dirndl Time! <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s