New York Pass kaufen oder nicht -Lohnt es sich wirklich?

Hallo ihr Lieben, vielen ❤ -lichen Dank für die unglaublich vielen Zuschriften zu meiner New York Reise. Ich habe mich sehr darüber gefreut und mittlerweile auch alle E-Mails brav beantwortet! 😉 Viele von euch haben gefragt ob ich einen City Pass oder ähnliches benutzt habe habe und falls ja ob sich dieser wirklich lohnt -ja, ich hatte den New York Pass

In den New York Pass sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten enthalten und der Pass bietet noch viel mehr, wenn auch Teilweise mit Einschränkungen, deshalb möchte ich heute meine Erfahrungen hierzu mit euch teilen.

New York ist eine unglaubliche Stadt und es gibt wahnsinnig viel zu sehen! Wenn man hier auf Sightseeing Tour geht summieren sich schnell die Eintrittsgelder und reißen schnell ein tiefes Loch in die Reisekasse, den New York ist auch unglaublich teuer!

Beispiel:

Sightseeing mit dem Hop-on-Hop-off Doppeldecker Bus = 65 $ p.P.

Central Park Bike Tour = 45 $ p.P.

Top oft he Rock (Rockefellercenter) = 32 $

Allein diese drei Attraktionen, die sich absolut lohnen, schlagen bereits mit 139 $ zu buche!

 

Welche Vorteile bietet der New York Pass?

Mit dem New York Pass erhältst du freien Eintritt zu über 80 Attraktionen und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in New York.

img_7826

Hier nur eine kleine Aufzählung der wichtigsten Attraktionen:

  • Empire State Building Observations Deck
  • Top oft the Rock (Rockefeller Center)
  • Hopp-on-Hopp-off Bustouren
  • Bicicle Tour durch den Central Park
  • Madame Tussauds New York
  • Statue of Liberty Harbor Cruise zur Freiheitsstatue und Ellis Island (Achtung!: Kein Zutritt zu Krone! Hier Rechtzeitig buchen und Informieren, zu unserem Zeitpunkt war die Krone komplett wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen)
  • Verschiedene Circle Line Cruises (Bootstouren)
  • 9/11 Memorial Museum (Achtung ohne zutritt zum Observationsdeck des One World Trade Center)
  • Guggenheim Museum (allein architektonisch schon ein Meisterwerk!)
  • MoMa Museum of Modern Art

 

Neben den freien Eintritt vermeidet man mit dem Pass auch langes Anstehen an den Kassen –und diese können gerade an den Hauptattraktionen und zu Stoßzeiten ziemlich lang sein. Für die Besitzer des New York Passes kann man an den langen Warteschlangen getrost vorbei gehen, einfach Ausschau halten nach den Fast Line und VIP-Kassen mit dem NY-Pass Logo. Im Gegensatz zu anderen Rabattpässen z.B. City Pass oder Explorer Pass kannst du mit dem New York Pass alle Fast Lanes nutzen.

Das Empire State Building hat bis 2:00 Uhr Nachts geöffnet -es lohnt sich auch Nachts die Aussichtsplattformen zu besuchen.

Lediglich bei der Überfahrt mit der Fähre zur Liberty– und Ellis-Island müssten wir uns in die lange Schlange zu den Sicherheitskontrollen anstellen. Da haben wir ca. 25 Minuten gewartet…

Fast schon ein muss für alle New York Besucher -die Besichtigung der Statue of Liberty. Achtung: Zutritt zur Krone ist nur mit wochenlanger Voranmeldung und gegen Aufpreis möglich!

Viele Tickets kann man auch vorab bereits in einer der Ticketzentralen holen, z.B. die Bustickets, die Tickets für den Dinnercruise auf einem Boot oder die Tickets für den Besuch der Krone der Freiheitsstatue (Achtung –nur gegen Aufpreis!) und so direkt zum Eingang der Attraktionen gelangen.

Zusätzlich bekommt man mit dem Pass viele Rabatte in einigen Geschäften und Restaurants. 15 % Rabatt haben wir z.B. bei der Buchung unserer Helicoptertour  bekommen!

 15% Rabatt gab´s mit dem Pas auf dem Hubschrauberrundflug

Ein kleines sehr informatives Begleitbuch mit allen Angeboten, Öffnungszeiten, detailierten Plänen, Stadt- und U-Bahn Plänen, Wegbeschreibungen und vieles mehr erhält man zusätzlich kostenlos zum Pass.

img_7828

Das stöbern in dem kleinen Heftchen lohnt sich, so entdeckt man Attraktionen die man vorher nicht unbedingt auf dem Schirm hatte.

Top of the Rock -von hier aus hat man tollen Blick über den Central Park und auf das Empire State Building

Wie teuer ist der New York Pass?

Grundsätzlich ist der New York Pass eine prima Möglichkeit zum Sparen, doch nicht für alle lohnt sich der ebenfalls nicht ganz günstige Pass. Entscheidend ist vor allem die Dauer deines Aufenthalts in New York.

Der Pass kostet beim Onlinekauf 109 USD für einen Tag, 203 USD für drei Tage, 255 USD für 5 Tage 288 USD für 7 Tage und 339 USD für 10 Tage. Achtung: die Preise an den Ticketschaltern vor Ort sind um einiges teurer!

 Der Pass beinhaltet auch den freien Eintritt zu vielen geführten Touren, z.B. an der Grand Central Station, dem Rockefeller Center oder der Radio City Music Hall.

Tipp: den New York Pass Online kaufen:

Wir haben den Pass zwar vor Ort als wir schon in New York waren gekauft aber nicht am Ticketschalter sondern online hier . Für unseren 5 Tages Pass 255 USD p.P. bezahlt statt 299 USD -das ist eine Ersparnis von 44 USD pro Person! Die Buchungsbestätigung kam sofort und mit der haben wir 10 min. später unsern Pass am Ticketschalter am Timessquare an dem Big Bus Informationdesk (237 West 42End Street) sofort abgeholt.

Man kann den Pass aber auch bereits vor Reiseeintritt erwerben und sich dann nach Hause schicken lassen. Das Kostet allerdings 25 Euro Aufpreis und dauert eine Gewisse Zeit bis der Pass in Deutschland ankommt.

Mit dem Pass gibt es freie Eintritte in alle Museen und das ohne Anstehen.  Achtung: einige Ausstellungen innerhalb der einzelnen Museen können einen kleinen Aufschlag kosten

Wie funktioniert der Pass und wie wird dieser aktiviert?

Der Pass sieht aus wie eine Kreditkarte und beinhaltet ebenfalls einen Computerchip. Diesen zeigt man an den vorgesehenen VIP- und Fast –Lane Kassen vor und muss somit keinen Eintritt mehr zu den freigegebenen Attraktionen bezahlen.

Ein nicht aktivierter New York Pass ist 12 Monate gültig. Hier loht es sich bereits vorab der Reise ggfl. vorhandene Angebote online zu nutzen und entlastet somit etwas das Reisebudget da die Kosten nicht alle kumuliert zum Zeitpunkt der Reise anfallen. Erst ab Aktivierung beginnt die Zeit der gebuchten Dauer und zwar immer an den darauffolgenden Tagen.

img_7831

Ist man z.B. Montag –Freitag im New York erwirbt aber einen 3 –Tages Pass und aktiviert diesen gleich am Montag, so ist diese Montag, Dienstag und Mittwoch gültig –auch wenn man keine Attraktionen an einem dieser Tage besucht. Man kann die Tage also nicht splitten. Der Computerchip zeichnet auf, wo die Karte benutzt wurde und wie lange dieser gültig ist. Der Pass wird aktiviert sobald man den Pass an der ersten Attraktion benutzt.

Die angenehmste und bequemste Art New York kennenzulernen -mit der Big Bus Hop-on-Hop-off Tour. In unserem 5 Tages Pass hatten wir 2 Tage für den Bus frei. Die Busse fahren jeweils Uptown und Downtown und das in ewiger Schleife, so kann man jederzeit Aussteigen, die auf dem Weg liegenden Attraktionen besuchen und anschließend wieder in jeden beliebigen Bus wieder zusteigen

Lohnt sich der kauf?

Neben der Reisedauer ist vor allem entscheidend wie viele Sehenswürdigkeiten man unbedingt besuchen möchte. Wir haben am Tag zwischen 3-4 Sehenswürdigkeiten angesehen und damit hat sich der Pass für mehr als gelohnt.

img_7832Mit dem Pass kann man sowohl eine geführte Fahrradtour durch den Central Park buchen, man kann aber auch einfach auf eigene Faust den Park oder die Stadt mit dem Bike erkunden -hierzu stehen die Fahrräder mit dem Pass  für 3 Stunden gratis zur verfügung, jede weitere Stunde kostet extra

Überlegt also ganz grob vor der Reise was du in New York unternehmen möchtest. Dann kommt es natürlich auch an, ob du alles kompakt an einem oder zwei Tangen ansehen möchtest oder verteilt auf eine Woche. Der Pass ist sehr flexibel, man kann die Gültigkeitsdauer zwischen 1-10 Tagen selber bestimmen. In dieser Zeit kann man so viele Attraktionen besuchen wie man möchte.

Mit dem Pass kann man ebenfalls das 9/11 Memorial, Museum und das Tribute Center besichtigen! Achtung: Der Zutritt für die Aussichtsplattform des One World Trade Center ist in dem Pass nicht beinhaltet und kostet satte 85 USD p.P.

Eine grobe Zeitplanung ist also ebenfalls von Vorteil. Den Besuch der Attraktionen sollte man auch sinnvoll planen -möchte man z.B. früh morgens eine Fahrradtour durch den Central Park machen, danach die Freiheitsstatue besuchen, anschließend ins Guggenheimmuseum gehen, anschließend noch auf die Brooklybridge und zum Sonnenuntergang auf das Empire State Building dann fährt man kreuz und quer durch die Stadt –lieber vorher den Stadtplan studieren, welche Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander und lassen sich gut kombinieren? Viele Sightseeing Tour Vorschläge findet ihr auf der offiziellen New York Pass Webseite oder im Booklet.

3 Stunden Fahrradmiete für eine Biketour durch den Central Park ist im New York Pass enthalten

Der Pass ist ein Allrounder, nicht nur die Sehenswürdigkeiten sondern auch viele  Boots und Bustouren sind darin beinhaltet. Ebenfalls bekommt man satte Rabatte in ausgewählten Restaurants, Shops und weiteren Attraktionen.

Eine Bustour der besonderen Art – The Ride. Achtung: begrenzte Plätze, also stets rechtzeitig vor Abfahr da sein!

Fazit:

Wer Zeit hat und viel von der Stadt sehen möchte spart richtig viel Geld und Zeit mit dem New York Pass. Das beste war wirklich die langen Warteschlangen zu umgehen! Man braucht auch keine Tickets vorab zu buchen und kann einfach Spontan entscheiden was man gerne Unternehmen möchte. Auch das kleine Booklet war sehr hilfreich und bot uns viele Anregungen für Unternehmungen die wir vorher nicht auf dem Schirm hatten.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem New York Pass oder mit Alternativpässen gemacht?

Liebe Grüße,

Magdalena

 


5 Gedanken zu “New York Pass kaufen oder nicht -Lohnt es sich wirklich?

  1. Heyy,
    Ich bin auch gerade in NY und natürlich habe ich auch den Pass😋

    Vom Guggenheim Museum war ich etwas enttäuscht, weil nur ein kleiner Bereich zur Verfügung gestellt wurde und der Rest abgesperrt war!

    Natürlich schreibe ich auch ein Reisetagebuch, möchtest du vielleicht mal vorbeischauen?😜
    Liebst, Marie💗

    Gefällt mir

  2. Liebe Dorie,
    das stimmt, das gleiche Problem hatte ich schon in Florenz -vor allem die Warteschlangen vor den Uffizien sind unglaublich lang! Man wartet Stunden!
    Für Rom kannst du den Rom City Pass von Turbopass ewerben, hier weitere Informationen: http://www.turbopass.de/rom/rom-city-pass.html
    Turbopass bietet auch City Pässe für Berlin, Hamburg, London, Barcelona, Paris und Kapstadt. Ich hoffe, dass andere Städte bald nachziehen! 😉

    Liebe Grüße,
    Magdalena

    Gefällt mir

  3. Sehr toll, dass es sowas gibt. Sollte es in mehreren Städten geben – oder zumindest auch bekannt gemacht werden. Als ich in Rom war, habe ich viele Sehenswüridgkeiten nur von außen betrachtet, weil die Preise so hoch waren. Da hätte sich ein Pass sicher gelohnt. In Zukunft werde ich danach googeln 🙂

    Liebe Grüße!
    ———
    http://www.doriegoesto.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s