Andermatt Swiss Alps Resort

Genau in der Mitte der weltberühmten Bergstrecke des Glacier Express zwischen St. Moritz und Zermatt liegt ein (noch) verschlafenes Schweizer Skiort Andermatt. Es liegt auf einer Höhe von 1.444 Metern eingebetet in das alpine Urserental ca. 1 Auto-Stunde von Zürich entfernt.

Andermatt ist ein Ort mit langer Geschichte und Tradition. Seit mehr als 200 Jahren zählt es zu den renommierten Schweizer Ferienorte. Johann Wolfgang von Goethe machte hier schon mal Halt, ebenso Winston Churchill und Queen Victoria. Ich kannte Andermatt bis dato auf meinem Lieblings James Bond „Goldfinger“ als Sean Connery hier die Straßen mit einem Aston Martin unsicher machte. 🙂

james_bond_goldfingerJames Bond, Goldfinger (1964)

Als Skiort hatte ich Andermatt eher nicht im Visier, das dürfte für die meisten Skifahrer gelten. Geändert hat sich das als ich einen Artikel über den ägyptisch-montenegrinischen Unternehmer Samih Sawiris und seine Vision des Immobilienprojektes „Andermatt Swiss Alps“ las. Es ist sicherlich das ambitionierteste Immobilienprojekt in den Alpen. Das kleine, verschlafene Bergdorf soll durch die Entstehung von Luxus Chalets, exklusiven Ferienwohnungen und Hotels bald St. Moritz und Gstaad das Wasser reichen.

2013 eröffnete bereits das 5-Sterne-Deluxe-Hotel „The Chedi“ seine Pforten, die ersten Apartmenthäuser des „Andermatt Swiss Alps Resorts“ folgten.

img_1962The Chedi -5 Sterne Deluxe Hotel in Andermatt

Diesen Sommer wird auch ein exklusiver 18-Loch-Golfplatz eröffnet, und damit Andermatt zur einer ganz Jahres Feriendestination machen.

Andermatt liegt nur knapp 4 Auto-Stunden von München entfernt -also Ski Sachen packen, rein ins Auto und nix wie hin! 😉

Da Freunde mit wollten, haben wir gleich eine 140 qm große Superior Ferienwohnung mit zwei Schlafzimmern gebucht. Das Apartment war wunderschön, alles mit viel Holz und Naturstein gestylt.

Die Schlafzimmer waren geräumig und hatten beide je ein stilvolles Bad En-Suite mit Wanne, Dusche, und Doppelwaschbecken.

Ein großer Wohnbereich lud zum entspannen vor dem Kamin ein, die luxuriöse voll ausgestattete Küche zum gemeinsamen Kochen.

Auch ein Balkon ausgestattet mit Lounge-Möbel gehörte zum Apartment und bot eine herrliche Möglichkeit zum entspannen inklusive atemberaubender Alpenpanorama.

IMG_1968Das Wetter war herrlich -purer Sonnenschein und Frischschnee! 😀

Wir mieteten die Ferienwohnung als „Self-Catering“, allerdings gehört der Concierge-Service mit fast allen Annehmlichkeiten des Chedi Hotels mit seinem Spa, der Gourmetküche und Wine & Cigar Library dazu.

img_1932Pool im Spabereich des Chedi Hotels

Sehr gut gefallen hat mir, dass alle Ferienwohnungen, Chalets und das Hotelgebäude nachhaltig und ökologisch konzipiert sind. Es wurden viele Naturmaterialien verbaut. Strom und Wärme werden ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Skigebiete, das Hotel, Shops oder Restaurants sind schnell zu Fuß zu erreichen. So kann man das Auto getrost in der Tiefgarage stehen lassen. Jedes Apartmenthaus verfügt zudem über ein großen Skistahl mit abschließbaren Spinden und Skischuhheizern, so muss man das ganze Zeug nicht in die Wohnung schleppen.

Was mir weniger gut gefallen hat ist, dass die gesamte Resortanlage momentan vielleicht nur zur Hälfte fertig ist. Man wohnt also zwar wunderschön und luxuriös -aber auf einer riesigen Baustelle!!! 😦 Unser Apartmenthaus war nagelneu -dafür sah man noch hier und da Kabel aus der Decke hängen und tagsüber war schon Baulärm zu hören -zum Glück waren wir die meiste Zeit auf der Piste. Abends war alles Ruhig.

IMG_1849Abends Ruhe genießen und entspannen vor dem Kamin

Manko Nummer 2: Das Skigebiet! Die neue Ski Arena Andermatt-Sedrun wird im Endausbau mit mehr als 120 Pistenkilometern das größte Skigebiet der Zentralschweiz werden -genau richtig gelesen werden! Das wird noch sicher mindestens zwei-drei Jahre dauern. Momentan sind die einzelnen Skihänge nicht miteinander verbunden. 😦

Eine Luftseilbahn brachte uns zwar in zwei Sektionen auf den fast 3000 m hohen Gemsstock, der mit breiten, offenen Pisten, anspruchsvollen Abfahrten und unberührten Tiefschneehängen keine Wünsche offen ließ, aber eine Talabfahrt war nicht möglich, man konnte also nur bis zur Mittelstation runtersausen. Von der Mittelstation gingen auch noch ein paar Hänge runter, ein schon in die Jahre gekommener Sessellift beförderte dann wieder bis zur Mittelstation ansonsten gab es noch auf den Seitenhang einen ellenlangen Schlepplift, es dauerte ewig bis man mit dem Schlepplift oben angekommen ist.

Wollte man das Gebiet Nätschen-Gütsch befahren, so musste man mit der Seilbahn ins Tal fahren und mit einem Schuttelbus auf die andere Seite des Dorfes -viel zu umständlich für mich. So vergnügte ich mich stets auf dem Gemsstock -ein absoluter Pluspunkt hier war, dass die Hänge fast zur jeder Tageszeit fast Menschenleer waren.

IMG_1807

Oft hatte ich die frisch präparierten Pisten nur für mich allein! 🙂 ❤  Auch Freerider kommen hier auf seine Kosten, herrliche Tiefschneehänge und Gletscherabfahrten locken die Könner!

IMG_1829Gemsstock auf knapp 3000 Höhe

IMG_1828Vor der Abfahrt den herrlichen Panoramablick auf mehr als 600 Gipfel geniessen!

IMG_1847Kleine Stärkung zwischendurch -von den Apfelstrudel konnte ich nicht genug bekommen! 😉

Resume:

Die Ferienwohnungen sind wunderschön und es fehlt wirklich an nichts. Man fühlt sich sofort wie Zuhause.

Die riesige Baustelle links und rechts ist aber gewöhnungsbedürftig.

Auch Partywütige kommen hier wohl weniger auf Ihre Kosten. Ausgiebige Aprés-Ski sausen gab es kaum.

Après-Ski der etwas anderen Art -Champagner, sanfte Klavierklänge am Kaminfeuer im The Chedi 

Stattdessen wurden die Abende gemütlich vor dem Kamin und beim leckeren Schweizer Fondue oder Raclette verbracht.

Das Skigebiet ist durch den noch fehlenden Anschluss sehr überschaubar, nach einer Woche Skiurlaub würde es schon extrem langweilig. Für ein Wochenende jedoch perfekt.

Das war unser Apartmenthaus

Die Gegend ist wunderschön, noch sehr wenig Touristen, ich habe fast nur ausschließlich Schweizer kennengelernt, die allesamt sehr freundlich sind. Gerne komme ich wieder, allerdings, wenn Andermatt gänzlich aus seinem Dornröschen-Schlaf erwacht ist, die Großbaustellen verschwunden sind und alle Liftanlagen wie geplant ausgebaut sind die die Skigebiete vereinen.

Was sind eure Lieblings Skigebiete? Welche Geheimtipps habt ihr?

Bis Bald,

Magdalena


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s