6 Shopping Tipps für clever shoppen im Sale

SALE! SALE! SALE! Alles muss raus und die Läden liefern sich eine Preisschlacht vom feinsten! Überall satte Rabatte, Schnäppchen und Sonderpreise -30%! 50%! 70%!!! -da schlägt das Herz jeder Schnäppchenjägerin höher. ❤ 😉

Doch man sollte sich von Sale-Schildern nicht blenden lassen, sonst kauft man prompt Sachen die man eigentlich gar nicht braucht und die dann letztendlich als Schrankleichen enden. Was sollte man also im Schlussverkauf kaufen? Was besser nicht? Und worauf muss man dabei achten? Ich verrate euch heute meine Tipps zum Winter-Sale und außerdem welche Schnäppchen ich jetzt im Sale ergattert habe.

1. Keep Cool!

Oberstes Gebot beim Sale -ruhig bleiben und bloß nichts überstürzen! Lass euch nicht zum Kauf drängen, auch wenn überall rote Preisschilder zu sehen sind. Der aktuelle Winter-Sale ist schließlich nur noch ein Sale unter vielen: Mid-Season-Sale, Pre-Summer-Sale Black Friday -das sind nur einige Beispiele.

Wenn ihr grad wirklich nichts braucht und ihr nicht DAS ultimative super Angebot findet, z.B. für ein Teil dass schon lange auf eurer Wishlist steht, dann spart euch das Geld lieber, anstatt sinnlos die zehnte dunkelblaue Jeans zu kaufen, nur weil sie grad um die hälfte reduziert ist. Es kommen noch viele Gelegenheiten um richtige Schnäppchen zu machen.

2. Wishlist erstellen

Bevor ihr euch ins bunte Shoppingvergnügen stürzt inspiziert zuerst gründlich euern Kleiderschrank -das ist übrigens auch die perfekte Gelegenheit, den Frühjahrsputz etwas vorzuziehen und ordentlich den Schrank ausmisten! Alles was ihr noch nie angehabt habt, aber schon seit Jahren in den hintersten Ecken des Schrankes liegt -raus! Ebenso alles was zu klein oder zu groß ist, ausgeleierte T-Shirts, vergilbte oder verfärbte Teile, genauso wie der Pullover mit dem Loch und die Bluse mit dem Fleck der sich nicht mehr rauswaschen lässt -raus damit! So schafft ihr nicht nur Platz im Schrank für neues, ihr verschafft euch auch noch einen Überblick über deren Inhalt. So könnt ihr Doppelkäufe vermeiden und euern Fokus auf die Teile richten, die wirklich im Schrank fehlen.
Macht euch eine Liste von den Stücken die ihr wirklich braucht und schaut gezielt nach diesen Produkten.

3. Preise vergleichen

Lasst euch bloß nicht von Prozentzahlen blenden. Viele Händler werben mit Preisnachlässen, teils bis zu 70 Prozent und mehr. Dieser bezieht sich allerdings meist auf die sogenannte „Unverbindliche Preisempfehlung“ (UVP) des Herstellers. Die roten Sale-Schilder garantieren also nicht immer auch einen guten Preis, da die üblichen Marktpreise in der Regel deutlich unter der Preisempfehlung der Hersteller liegen. Also mit Köpfchen shoppen und Preise vergleichen. Besonders gut geht das natürlich im Internet. Wer das Chaos an den Wühltischen, die Schlangen an den Kassen und die Hektik in den Umkleiden vermeiden möchte kann sich gleich auf´s Onlineshopping beschränken. Oft kann man hierbei auch Rabatcodes, z.B. aus Newslettern, mit den bereits reduzierten Artikel kombinieren und spart somit zusätzlich -Vorsicht nur bei Versandkosten, nicht das man am Ende doch noch draufzahlt.

4. Richtige Größe wählen

Passt es nicht richtig, bringt auch der günstige Preis nichts! Bloß keine Impulskäufe selbst wenn die traumhafte Bluse um 70 Prozent reduziert ist, aber nur noch in einer –nicht deiner!!! -Größe erhältlich ist -Finger weg! Nichts kaufen, was zu groß, zu klein, zu schrill oder zu knapp ist. Im Sale sollte man nur das kaufen, was man auch regulär kaufen würde. Passt es nicht, bleibt es im Laden -egal zu welchem Preis.
Extra Tipp: Grad im Sale können vor allem beliebte Größen oder Artikel schnell vergriffen sein. In diesem Fall kann es sich durchaus lohnen den Onlineshop des Händlers zu besuchen. Denn neben der Verfügbarkeit im Onlineshop lässt sich hier auch oftmals die Verfügbarkeit in einzelnen Filialen prüfen.

5. Umtauschrecht klären

Achtung, es gibt kein gesetzlich verbindliches Umtauschrecht im stationären Handel. Gerade im Sale können Händler so zum Beispiel reduzierte Kleidungsstücke vom Umtausch ausschließen. Also unbedingt die Sachen im Laden anprobieren, auch wenn der Andrang auf die Umkleidekabinen groß ist, oder vor dem Kauf die Bedingungen des Umtauschs an der Kasse klären.

6. Auf Klassiker setzen

Nur weil Klamotten stark reduziert sind, heißt das noch lange nicht, dass es sinnvoll ist, sie zu kaufen. Frage dich am besten ob du das Kleidungsstück länger, und nicht nur eine Saison lang, tragen möchtest und ob es sonst zu dem Inhalt deines Kleiderschrankes passt. Ich versuche stets nur Basics oder Klassiker in guter Qualität im Sale zu ergattern. Gerade die Auswahl an Designerware ist riesig – und im Sale jetzt auch erschwinglich! 🙂
Was sich immer lohnt: ein klassischer Wintermantel oder Trench, ein hochwertiges, weißes Hemd oder T-Shirt, ein Cashmere-Pullover, zeitlose Lederpumps oder eine klassische Jeans von einem Premium-Label – das sind Sale-Schnäppchen, an denen ihr noch jahrelang Freude haben werdet!

Auch nach Investment-Pieces sollte man im Sale schauen -gibt es ein elegantes Cocktailkleid, Designerschuhe oder eine luxuriöse Tasche, von der du schon lange träumst aber nie zum vollen Preis kaufen würdest? Dann ist der Sale der richtige Zeitpunkt, sich das Objekt der Begierde zu gönnen! 😉

New in- meine Schnäppchenausbeute

Auch ich habe mich nach Schnäppchen umgeschaut und bin auch prompt fündig geworden. Bei diesen Sachen konnte ich mich, zum Leidwesen meines Kontos, nicht zügeln, aber ich liebe jetzt schon jedes einzelne Stück heiß und innig und werde mich nicht all zu schnell von diesen Teilen trennen. 🙂

Am liebsten kaufe ich im Sale Schuhe! Diese klassische Loafer mit witzigen Leoprint von winkten mit einem Preisnachlass von 50%. ❤


Der Leo findet sich auch in diesem tollen Kleid von Laurèl wieder. Das Kleid sitzt wie angegossen und hat den perfekten Schnitt, der wundervoll der Figur schmeichelt. Es ist nicht übersexy und ich kann es somit zu mehreren Anlässen tragen -ob ins Büro, zur Cocktailparty, oder einem Date mit meinem Mann -ich habe schon zig Ideen im Kopf wie ich es Stylen kann! Die Sagenhaften 65% Preisnachlass haben mir die Kaufentscheidung mehr als einfach gemacht. ❤

Mein Highlight und ein Schnäppchen zugleich war auch diese coole Kette von Trussardi, die ich mir sonst so nicht leisten würde, aber mit 75% Rabatt habe ich nicht lange überlegt. ❤

Ein Cashmere-Pullover, Skinny-Jeans und Sneaker – schwups ist man edel und lässig angezogen. Der Cashmere-Pullover ist ein absoluter Klassiker und gehört zur Grundausstattung eines jeden Kleiderschranks. Umso größer war die Freude als ich ausgerechnet dieses ausgesprochen hübsches Exemplar, das mir schon lange ins Auge gefallen ist, reduziert beim Burberry fand. ❤


Auch wenn der Hype um den Stan Smith langsam abnimmt – es sind meine absoluten Lieblingssneaker und ich werde sie auch in den nächsten Jahren nicht aus meinem Schuhschrank verbannen! Auf diese gab es immerhin 40% Rabatt. ❤

 

Wie findet ihr meine Ausbeute und bei welchen Teilen hättet ihr nicht nein sagen können? Ich freue mich von euch zu hören. :-*

Liebe Grüße & einen schönen Wochenanfang.

Bis Bald,

Magdalena


2 Gedanken zu “6 Shopping Tipps für clever shoppen im Sale

  1. Cool! Ich habe auch eine tolle Biker- Lederjacke zu 50% minus 50%!!!! ergattert! Das nenne ich ein Schnäppchen! Habe lange gewartet und es fiel mir buchstäblich zu! Gratuliere zu Deiner Beute!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s