Olivenbäume überwintern

Ich liebe mediterrane Pflanzen! Viele unserer Garten- und Terrassenpflanzen habe ich schlichtweg aus dem Urlaub in der Toskana oder der Provence mit nach Hause genommen. Alljährlich im Herbst stellt sich allerdings für viele jedoch die bange Frage: wird meine Olive den nächsten Winter überleben?

Auch in unseren Breitengraden können Olivenbäume mit ein paar Vorkehrungen problemlos überwintern.

Option 1: Überwinterung im Haus

Pflanzkübel kann man mit dem Einsetzen des ersten Frosts ins Haus oder in die Wohnung verlagern. Allerdings sollte der Raum relativ kühl und hell sein, der Keller ist deshalb keine Option! Die Raumtemperatur sollte unter 10 Grad Celsius betragen und der Raum sollte mindestens einmal in der Woche gelüftet werden.

Option 2: Überwinterung im Freien

Wenn Ihr keinen Raum habt wo die Bäumchen überwintern können, kein Problem -mit ein paar einfachen Vorkehrungen können diese auch problemlos auf der Terrasse oder dem Balkon überwintern. Der Standort sollte in diesem Fall wind- und witterungsgeschützt sein. Am besten man stellt die Pflanzenkübel etwas erhöht auf Holz- oder Styroporplatten um die Bäumchen vor Bodenfrost zu schützen.

Die Pflanzenerde kann durch eine Laub- und/oder eine Mulchschicht präpariert werden, die hilft Staunässe zu vermeiden und schützt das Wurzelwerk vor Frostschäden. In jedem Fall sollte der Topf mit einem Schützvlies oder einer Kokosmatte und die Krone mit einer Schutzhaube „eingepackt“ werden. Um dem Baum zusätzliche Wärme zu spenden, könnt Ihr auch eine Lichterkette um den Stamm wickeln. Die funktioniert wie eine Heizung und sieht gleichsam sehr dekorativ aus.

Olivenbäume 1Olivenbäume Überwintern 2Olivenbäume überwintern 3

Olivenbäume Überwintern 4Olivenbäume überwintern 5Olivenbäume überwintern 6

Bei beiden Varianten – Gießen nicht vergessen!

Aber Achtung -je kühler die Temperatur, desto weniger Wasser braucht der Olivenbaum – er zählt ohnehin zu den Gewächsen, die naturgemäß mit wenig Feuchtigkeit auskommen. Also stets drauf achten, dass die Erde nicht zu nass ist, aber auch nicht ganz austrocknet. Wenn die Tage wieder länger werden, kann man die ersten Düngerzugaben machen.

Habt Ihr eure Oliven bereits ausgepflanzt und nunmehr Zweifel bekommen, dass sie den Winter draußen nicht überleben, so könnt Ihr die Pflanzen noch bis Mitte/Ende November (vor dem ersten Frost!) in einen Kübel umpflanzen, um sie in einem geschützten Raum zu überwintern.

Übrigens meine Oliven bleiben bis zum ersten dauerhaften Frost draußen und kommen dann für den Rest des Winters auf Holzplatten gestelt in den Carport. Bis jetzt haben sie problemlos auch die frostigen Winter in Bayern überlebt 😉

…und nach getaner Arbeit gönn ich mir erst mal eine heiße Tasse Tee und genieße die letzten herbstlichen Sonnenstrahlen – La vie est belle! 🙂 🙂 🙂

Gartenfreude


2 Gedanken zu “Olivenbäume überwintern

    1. Ich schneide meine Oliven erst im Frühjahr zurück, wenn die Tage wieder länger und wärmer werden. Die Überwinterung bereitet den Bäumchen eh schon genug Stress, da müssen die nicht noch den Schnitt verkraften. 😉 Da sich die Blüten nur an den neu austreibenden Ästen entwickeln, kann man ohne Bedenken ordentlich zurückschneiden. Im Sommer schneide ich dann nochmal in Form. Die Krone sollte licht und luftig sein. Vertrocknete, kranke und überkreuz sowie nach innen wachsende Triebe schneide ich heraus. Dann schneide ich die Hauptäste auf eine Länge, damit sich eine gleichmäßige Krone entwickelt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s